Aufwärmtraining beim Sporthund

Jedes Pferd wird vor dem Training warm geritten, nach dem Training “trocken” geritten. Jeder halbwegs vernünftige Sportler wärmt sich vor dem Training auf und vergisst auch nicht das dem Training folgende “Cool-Down”

Die Realität im Hundesport:
Der Hund sitzt im Auto oder in der Box, darf sich im besten Fall vor dem Training bzw. bei Erreichen des Hundeplatzes kurz lösen und soll dann auf dem Platz sofort körperliche Höchstleistungen bringen. Dazu gehören auch korrekt ausgeführte Wendungen, insbesonderere Kehrtwendungen oder Sprünge in der Unterordnung, die Gymnastizierung der Muskeln und Bänder voraussetzen. Von den vor allem bei schnellen Hunden erfolgenden Belastungen im Schutzdienst gar nicht zu sprechen.
Nach dem Training wandern die meisten Hunde sofort wieder in Auto oder Box.
Wenn dann erhöhte Anfälligkeit für Zerrungen oder Überdehnungen auftreten, die Hunde unter offensichtlichem Muskelkater oder Verspannungen etc. leiden, erscheinen oft nur Fragezeichen in den Augen der Hundeführer…

Hier ein paar Links und Anregungen zum Thema Aufwärmtraining/Prophylaxe bei Sporthunden:

http://www.hundekrankengymnastik-bremen.de/Sporthunde.htm

http://www.beepworld.de/members/glaedes/hundealssportler.htm

http://www.off-hand.de/offhand/physio/warm.htm

  1. Noch keine Kommentare.

  1. Noch keine Trackbacks.